takhinis golden heartbreakers

Golden Retriever Hobbyzucht mit viel Herzblut
 


Anouk & Yukon


G
edanken vor der Anschaffung eines Welpen

  Sie haben Interesse an einem Golden Retriever 

 Das ist ein sehr guter Entschluss, vielleicht sogar der Beste in Ihrem Leben.
 Ihre Lebensqualität wird sich schlagartig verbessern.



Doch bevor Sie einen Welpen nach Hause holen, sollten Sie sich über einige Dinge im Klaren sein. Es ist schließlich eine Entscheidung über viele lange Jahre. Unerklärlicher Weise tauchen leider sehr oft  „unüberlegte Käufe“, teilweise bereits wenige Tage nach Abholung, wieder im Internet auf. Warum den wohl überforderten Hundebesitzern von Ihren Züchtern dann nicht geholfen wird, bleibt wohl immer ein Rätsel. Sollten bei Ihnen Probleme auftreten, auch die dann wirklich eine weitere Haltung unmöglich machen, sind wir immer Ihr erster Ansprechpartner. Eine Weitergabe Ihres Welpen, ob Verkauf oder Schenkung, egal auch ob es sich dabei um Verwandtschaft oder gute Freunde handelt, ist bei uns vertraglich klar geregelt und untersagt. Wir vereinbaren ein lebenslanges Vorkaufsrecht und so können wir dann gemeinsam die beste Lösung für das Tier finden.    

 

Idealerweise haben Sie sich bereits  längere Zeit mit dem Thema Golden Retriever beschäftigt und sich ebenfalls schon sehr gut informiert. 

Neben den Anschaffungskosten kommen noch weitere auf Sie zu. Je nach Ihrem Wohnort oder Bundesland, brauchen Sie zur Anmeldung, einen Nachweis der Sachkunde für 40/20 Hunde, diesen können Sie bei einem Tierarzt bekommen. Fragebögen und Lösungen hierzu finden sich im Internet reichlich.

Außer der Hundesteuer, benötigen Sie auch eine Hundehaftpflichtversicherung. Ob eine Krankenversicherung von Nöten ist, können wir nicht wirklich beantworten. Wir hatten so etwas zu keiner Zeit, haben immer einen Betrag monatlich zurück gelegt. So hatte man dann jederzeit ein Budget für einen eventuellen Notfall oder sonstige Sachen. Falls Es Sie selbst beruhigt, schließen Sie eine Police ab, schauen Sie sich die Konditionen jedoch genau an und vergleichen Sie mehrere Anbieter. Nicht alles wird immer erstattet und die Verträge sind oft recht teuer. Weitere tierärztliche Kosten entstehen regelmäßig durch Wurmkuren, den erforderlichen Impfungen und ggf. durch Vorsorgeuntersuchungen. 

Weiter geht es mit der Grundausstattung, Körbchen, eine gute orthopädische Matratze, Näpfe, Bürsten und Kämme, Zeckenzange, Halsbänder und Geschirre, Pfeifen, Leinen kurz und Schleppleine, große und kleine Dummys in vielen Variationen und, und, und … Ihrer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Erwerben Sie aber auch nur wirklich praktische Sachen. Nichts mit Strass, Sternchen oder Glöckchen etc., auch keine quietschenden Spielsachen aus Plastik - bedenken Sie vorher, alles das könnte Ihr Liebling verschlucken und eine OP ist wohl nicht ganz so preiswert. 

Gute Hundeschulen sind teilweise auch nicht mehr so günstig. Schauen Sie sich bereits frühzeitig, am besten noch ohne Hund, mehrere Schulen an und gewinnen so einen guten Vergleich. 

Jedes Mitglied in Ihrer Familie muss mit der Anschaffung einverstanden sein. Nur weil Ihre Kinder sich schon so lange einen Hund gewünscht haben, ist dies noch kein guter Grund für einen Goldie. Kinder profitieren natürlich, wenn Sie mit einem Hund aufwachsen. So kann man auch schon früh Verantwortung für ein Lebewesen erlernen und auch teilweise selbst übernehmen. Jedoch dürfen sie erst im Alter von vierzehn Jahren einen Hund rechtlich selbstverantwortlich im Straßenverkehr führen. Auch werden ihre Kinder älter und haben dann schnell andere Interessen, 
so bleibt die große Verantwortung für das neue Familienmitglied immer bei Ihnen.

Wohnen Sie zur Miete, sollte das Einverständnis des Vermieters und ggf. der Nachbarn kein Problem sein.

Sind Sie körperlich fit, aktiv und passt auch Ihr Alter auch zu einer Rasse, die ursprünglich und noch heute, zur Jagd gezüchtet wurde. Gerade die Arbeitslinie wird Sie fordern und stellt täglich Ansprüche an ihre Besitzer. Sind Sie ehrlich zu sich selber und unterschätzen nicht die Bedürfnisse der Golden Retriever und auch Ihre eigene Kondition!

Nuggi

Sind Sie bereit mit Ihrem Hund als Team, ein Leben lang zu lernen, selbst auch viel über die Haltung und erforderliche  Anforderungen der Rasse zu lernen. Auch bei erfahrenen Menschen, die bereits langjährige Erfahrung mit Hunden haben, sollte es nicht an Lernbereitschaft fehlen. Lange Zeit hatte man einen gut erzogenen Hund … da hat man doch vieles schon wieder vergessen. Nur jetzt ist alles wieder neu. Es kommt ein Welpe ins Haus, dieser Jungrocker ist ganz anders, wie Ihr „Alter“  und stellt Ihr Können und bisherigen Erfahrungen selbstverständlich erstmal in Frage. Nur Geduld und die Ruhe bewahren.


Neben Ihrer Berufstätigkeit, bleibt Ihnen auch noch ausreichend Zeit für Ihren Hund. Ein Welpe kommt aus einem wohlbehüteten Rudel, hatte 24 Stunden am Tag gute Betreuung und ist alleine sein überhaupt noch nicht gewöhnt und muss dies auch erst mal langsam lernen.

Eine Allergie gegen Hundehaare sollte möglichst ebenfalls  ausgeschlossen sein, ein Test im Vorfeld wäre durchaus ratsam. Richtig, eine Allergie kann immer noch im Laufe der Zeit entwickelt werden, aber für den Anfang wäre es schon gut. Hundehaare haben wir reichlich, könnten da für den Test aushelfen  :-) 



Golden verlieren selbstverständlich auch Haare und verteilen Diese in der Wohnung, auch bringen Sie Dreck von den Spaziergängen mit ins Zuhause. So wälzen sich die Lieblinge gerne im hohen Gras, auch mal gerne in frischen Pferdeäpfeln, in Pfützen oder auch im Schlamm. Mitreisende, wie Zecken und Ungeziefer, sind dann meistens inbegriffen … können Sie zukünftig damit wirklich ruhig leben, oder geht ihnen Sauberkeit und Ordnung im Wohnbereich doch über alles?

Anouk



Passen Sie ihr zukünftiges Leben „klaglos“ Ihrem neuen Familienmitglied an, sind Sie bereit auch ihre Urlaubsplanung zukünftig ganz anders zu gestalten. Lieben Sie Flugreisen in ferne Länder, oder möchten noch die Welt erkunden, dann verzichten Sie lieber gleich auf einen Familienhund wie einen 
Golden Retriever.
Es ist schließlich die Rasse, die Ihren Familien gefallen wollen und sich nur in deren Nähe aufhalten möchten. Ein Abschieben in eine Pension, HuTa oder zu anderen Personen, würde Ihr Tier nur schwerlich verstehen. Ohne sein geliebtes Rudel, ist es einfach nur Stress für das Tier


Wir suchen zuverlässige und vor allem ehrliche Menschen, ehrlich zu uns aber auch zu sich selbst.
Sie sollten sich viel Zeit für Ihr neues Familienmitglied nehmen und auch gemeinsam mit Ihm viel unternehmen. Gerade ein Welpe braucht in seinem ersten Lebensjahr sehr viel Aufmerksamkeit. Lernt er doch in dieser Zeit für sein ganzen späteres Leben. Jetzt in der Prägephase, wird der Grundstock gelegt, was man jetzt versäumt oder vernachlässigt, fehlt halt ein Leben lang - oder ... was man jetzt versaut, versaut man ein Leben lang.
 

Sie sollten sich wirklich bewusst sein, ein Golden Retriever verändert Ihr ganzes Leben nachhaltig, aber durchaus
 wirklich nur zum Positiven.